Wenn Sie dieses E-Mail nicht ordentlich lesen können, folgen Sie diesem Link.

AUSGABE N° 12/2012

  Der Handelsagent   Freie Vertretungen   Magazin   Recht   Service   Ihr Gremium

###USER_company### ###USER_title### ###USER_last_name###!

Sie sehen nun die zwölfte Ausgabe unseres Handelsagenten Newsletters im heurigen Jahr. Unter dem Titel „Agenten Online“ erhalten Sie jeweils gegen Mitte des Monats aktuelle Informationen. Der Newsletter erscheint vorerst ein Mal im Monat ergänzend zum Magazin „Handelsagent“. In der heutigen Ausgabe dürfen wir Sie über folgende Themen informieren:


RS-Versicherung, jetzt abschließen und sparen

Dieses maßgeschneiderte Produkt der Zürich Versicherung berücksichtigt alle Erfordernisse der Handelsagenten und deckt auch die Ausgleichsansprüche gegenüber den Geschäftsherren ab. Rund 250 Handelsagenten haben diesen Schutz bereits in Anspruch genommen und konnten ihre Risiken abdecken. Herkömmliche Rechtschutzversicherungen schließen das Handelsagentenrecht dezidiert aus! Die Prämien werden ab 1.1.2013 erhöht, bleiben aber noch immer günstig. Sorgen Sie daher rechtzeitig vor. Mehr dazu


Brandneuer Videoclip über unseren Berufsstand

Was macht eigentlich ein Handelsagent? Welche Vorteile hat die Zusammenarbeit mit einem Handelsagenten? Erstmalig haben wir einen Videoclip erstellt. In knapp 2 Minuten erklären wir das Wesen des Handelsagenten, seine Aufgaben und seine Vorteile gegenüber angestellten Vertriebsmitarbeitern, sodass dies jeder versteht. Natürlich haben wir den Kurzfilm auch in englischer Sprache, der sich bei internationalen Kontakten bestens einsetzen lässt. Viel Spaß bei der deutschen und der englischen Version!


Vignetten im Nachbarland 2013

Für die slowenischen Vignetten gilt der gleiche Preis wie 2012. Die Jahresvignette für Kfz bis 3,5 t hzG beträgt 95 Euro, die Monatsvignette 30 Euro und die 7-Tages-Vignette 15 Euro. Der Verkaufspreis der Vignette in der Schweiz bleibt auch mit 40 Schweizer Franken unverändert. Ebenfalls keine Erhöhung der Mautpreise gibt es in der Tschechischen Republik: Jahresvignette 1.500 CZ Kronen, Monatsvignette 440 CZ Kronen und 10-Tages-Vignette 310 CZ Kronen. Mehr dazu


Diagnose Österreich 2012

In der Diagnose Österreich werden die Einschätzungen von nationalen und internationalen Organisationen zur österreichischen Wirtschaftspolitik zusammengefasst und erläutert. Es wird dabei auf zahlreiche bestehende Herausforderungen hingewiesen. Die Empfehlungen für Österreichs zukünftige Wirtschaftspolitik betreffen folgende Bereiche: Konsolidierung bei gleichzeitigen Strukturreformen, Neuordnungen bei Pensionen und Arbeitsmarkt, System- und Staatsreformen und Wachstumsimpulse durch Konsolidierung und Reformen. Mehr dazu


Steuern und Sozialabgaben

In zwei von drei OECD-Ländern ist der Anteil der Steuern und Sozialabgaben an der Wirtschaftsleistung 2011 gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Die Fiskalquote liegt im OECD-Schnitt bei 34% des Bruttoinlandsproduktes. 2010 waren es 33,8%, 2009 betrug der Länderschnitt nur 33,7%. Unter 29 Ländern gehört Deutschland mit einem Anstieg von 36,1 auf 37,1% zur Gruppe mit der höchsten Steigerung. Auch in Frankreich und Tschechien erhöhte sich der Steuer- und Abgabenanteil um jeweils mehr als 1%. Mehr dazu


Fahrsicherheitstraining, 11.1.2013, Semmering

Wer kann sein Auto abfangen, wenn das Heck ausbricht? Wie bremsen Profis? Was ist zu tun, wenn ein Hirsch vor das Auto läuft? Um in solchen Extremsituationen angemessen reagieren zu können, bietet aktuell das Landesgremium Steiermark in Zusammenarbeit mit dem ÖAMTC ein Fahrsicherheitstraining an. Dieses findet am Freitag, den 11. Jänner 2013 im ÖAMTC Winter Fahrzentrum Semmering statt. Infos und Anmeldungen bei 311@wkstmk.at. Mehr dazu


Wiener Auftaktveranstaltung, 29.1.2013

Das Wiener Landesgremium lädt alle österreichischen Handelsagenten zum traditionellen Auftaktempfang ein: Dienstag, den 29. Jänner 2013. Gast wird Dr. Manfred Ainedter sein, laut dem Anwaltsranking 2012 der Zeitschrift "Format" einer der sechs besten Strafverteidiger Österreichs. Die Anklagebank kennen wir nur aus Zeitung oder Fernsehen. Was aber, wenn wir selbst betroffen wären? Sind die Medien, ist die Justiz fair und verlässlich? Droht uns auch als Unschuldige das Gefängnis? Mehr dazu


Branchenabend, 28.2.2013 in Wels

Der nächste Branchentalk mit Ausstellern der Energiesparmesse Wels findet am Donnerstag, den 28. Februar 2013 ab 18:30 Uhr im Messegelände Wels statt. Die Energiesparmesse hat sich zu einer der bekanntesten und besucherstärksten Messen für energieoptimiertes Bauen und Sanieren, erneuerbare Energien, Heizen und Wasser-Sanitär in Europa entwickelt. Nutzen Sie diese Chance auch für sich! Jeder Teilnehmer erhält übrigens einen Eintrittsgutschein für den Messebesuch im Vorfeld zum Branchentalk. Mehr dazu


Kraftstoffverordnung

In der Kraftstoffverordnung werden - auf Gesundheits- und Umweltaspekten beruhende - technische Spezifikationen für Kraftstoffe für Straßenfahrzeuge und ein Ziel für die Minderung der Lebenszyklus-Treibhausgasemissionen festgelegt. Das ab 1. Jänner 2009 geltende Substitutionsziel von 5,75% bezogen auf den im Bundesgebiet in den freien Verkehr gebrachten fossilen Otto- und Dieselkraftstoff soll auf 8,45% (bezogen auf den Energiegehalt) angehoben werden. Tankstellen müssen Kraftstoffentnahmestellen angemessen hinsichtlich des Biokraftstoffanteils kennzeichnen. Mehr dazu


SteuerSparBuch 2012/2013

Jeder will Steuern sparen. Doch das Steuerrecht ist ein Dschungel, den der Laie kaum durchblickt. Im neuen Layout noch übersichtlicher, enthält der Bestseller alles Wissenswerte über Freibeträge und Absetzbeträge, Lohnsteuerbegünstigungen, Sozialversicherung, Einkommens- und Umsatzsteuer, Gewinnermittlung für Selbständige sowie Tipps für steueroptimales Verhalten. Es steht auch eine umfangreiche Software mit sämtlichen Mustern und Vorlagen zur Verfügung. Mehr dazu

Frohe Festtage

Ich bedanke mich bei allen unseren Mitgliedsunternehmen und Funktionären für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit im abgelaufenen Geschäftsjahr. Wir konnten auch heuer wieder zahlreiche Projekte zum Wohle unseres Berufsstandes umsetzen. Nutzen Sie die Angebote ihrer Gremien! Gleichzeitig ersuche ich Sie uns allfällige Anregungen, insbesondere für unseren Newsletter, mitzuteilen. Ich bin stets bemüht, Ihnen mit diesem Medium aktuelle Themen-
schwerpunkte und Wissenswertes über unser Branchenleben zu übermitteln. Ihr Feedback ist gerne willkommen! 


Ich wünsche Ihnen und Ihren Mitarbeitern ein besinnliches Weihnachtsfest, erholsame Feiertage im Kreise Ihrer Familie und einen erfolgreichen Start in das Jahr 2013.