Wenn Sie dieses E-Mail nicht ordentlich lesen können, folgen Sie diesem Link.

AUSGABE N° 11/2012

  Der Handelsagent   Freie Vertretungen   Magazin   Recht   Service   Ihr Gremium

###USER_company### ###USER_title### ###USER_last_name###!

Sie sehen nun die elfte Ausgabe unseres Handelsagenten Newsletters im heurigen Jahr. Unter dem Titel „Agenten Online“ erhalten Sie jeweils gegen Mitte des Monats aktuelle Informationen. Der Newsletter erscheint vorerst ein Mal im Monat ergänzend zum Magazin „Handelsagent“. In der heutigen Ausgabe dürfen wir Sie über folgende Themen informieren:


Österreich: Eintrübung Ja, Einbruch Nein

Die Ergebnisse der Konjunkturerhebung der WKÖ bestätigen die Prognosen einer sich abschwächenden gesamtwirtschaftlichen Expansion gegen Jahresende. Die Indikatoren liegen deutlich unter dem langjährigen Durchschnitt, was auf erhebliches Aufwärtspotenzial hinweist. Die Unternehmen prognostizieren für das gesamtwirtschaftliche Klima eine ungünstigere Entwicklung als für ihr eigenes Unternehmen. Mehr dazu


Praxisbuch Handelsagentenrecht

Rechtsfragen begleiten Handelsagenten mehr als andere Berufsgruppen vom Beginn der beruflichen Tätigkeit an bis zur Beendigung. Oft genug stellt sich die Frage, wie denn nun ein Vertretungsvertrag formuliert werden soll oder wie man den Anspruch auf Provisionszahlung durchsetzt. Das aktuell überarbeitete Praxisbuch soll eine erste Orientierungshilfe bei all den rechtlichen Fragen sein, die sich im Berufsalltag immer wieder stellen. Mehr dazu


Anhebung von Verkehrsstrafen geplant

Die Regierung plant mit 1. Jänner 2013 eine drastische Erhöhung der Strafrahmen für Bagatelldelikte. Der Strafrahmen für Organmandate soll von derzeit 36 auf 200 Euro fast versechsfacht werden. Bei Anonymverfügungen ist eine Erhöhung von 220 auf 500 Euro geplant. Die letzte Erhöhung im Jahre 2002 brachte bereits eine Verdreifachung des Strafrahmens für Anonymverfügungen nach Verwaltungsübertretungen. Mehr dazu


KMU-Finanzierung

Die Banken haben ihre Kreditanforderungen deutlich nach oben geschraubt. Obwohl der Referenzzinssatz Euribor immer weiter fällt, bleiben die Kreditkosten für Unternehmen konstant. Der Grund: Basel III und hohe Liquiditätskosten lassen die Aufschläge nach oben schnellen. Die Neukredite an Unternehmen pendeln seit 2009 laut OeNB pro Quartal relativ stabil zwischen 16 und 21 Mrd. Euro, Tendenz zuletzt eher nach oben weisend. Mehr dazu


Netzwerken am Branchenabend, 28.2.2013

Die Energiesparmesse hat sich in über 25 Jahren zu einer der bekanntesten und besucherstärksten Messen für energieoptimiertes Bauen und Sanieren, Erneuerbare Energien, Heizen und Wasser-Sanitär in Europa entwickelt. Sind Sie als Handelsagent in dieser Branche tätig? Dann nutzen Sie diese Chance auch für sich! Am Donnerstag, den 28. Februar 2013, können Sie ab 18:30 Uhr auf dem Messegelände Wels, Halle 1, im 1. Stock, Aussteller treffen, die ihrerseits neue Vertriebspartner suchen. Mehr Info


Tunneltest 2012

Bereits zum 13. Mal wurde eine Reihe von europäischen Tunnelanlagen getestet. Der Sieger kommt aus Österreich: Der Tauern Tunnel auf der Tauern Autobahn setzte sich knapp vor dem Roer Tunnel in den Niederlanden durch. Die Schweizer Anlagen bildet das Schlusslicht. Besser schneiden die getesteten italienischen Tunnels ab. Das insgesamt positive Ergebnis zeigt, dass die Tunnelbetreiber um eine Erhöhung des Sicherheitsniveaus bemüht sind. Mehr dazu


Die reichsten Länder der Welt

Welche Staaten werden im Jahr 2050 die reichsten sein? Im Ranking dürfte sich in den kommenden Jahren einiges verändern. Gemessen am BIP pro Kopf, ist Österreich derzeit mit rund 39.000 US-Dollar das achtreichste Land der Welt. Dieser Wert soll bis 2050 auf über 90.000 Dollar steigen, was dann allerdings nur noch für Platz 10 reichen dürfte. Auch die Schweiz und die USA sollen an Plätzen verlieren. Keine Veränderung hingegen wird an der Vormachtstellung Singapur gesehen. Mehr dazu


Infobroschüre aktualisiert

Evaluierungen der letzten Werbeakzente haben gezeigt, dass es notwendig ist, vor allem bei potentiellen Geschäftspartnern präsent zu sein und mit geeigneten Maßnahmen das Image des Berufsstandes bei Auftraggebern, aber auch bei Kunden zu stärken. Dieses in Notizbuchart gestaltete Heft enthält all die Antworten über die Zusammenarbeit mit Handelsagenten, die Prinzipale schon immer wissen wollten. Verfügbar in Deutsch und Englisch. Mehr dazu


Große Ökonomen und ihre Ideen

Wohl kaum jemand weiß, dass Adam Smith fast 60 Jahre mit seiner Mutter zusammenlebte. Dass David Ricardo ein Vermögen als Börsenspekulant machte und Joseph Schumpeter der beste Liebhaber von Wien werden wollte. Auf unterhaltsame Weise portraitieren renommierte Journalisten in diesem Buch berühmte Ökonomen, die mit ihren Erkenntnissen die Volkswirtschaftslehre und Politik ihrer Zeit entscheidend geprägt haben. Mehr dazu


Das Große Ö3-Christmas-Shopping

Diese erfolgreiche Aktion wird heuer bereits zum 5. Mal durchgeführt. Die Spielidee (Weihnachtsgeschenke einkaufen, Rechnungen einschicken, gezogen werden, Geld zurückgewinnen) sorgt für hohe Aufmerksamkeit. In über 100 Spielrunden werden vom 3. bis 22. Dezember 2012 Rechnungen gezogen und die Gewinner erhalten den Betrag des Weihnachtseinkaufs refundiert. Damit  soll auch heuer wieder zu einem guten Ergebnis im Weihnachtsgeschäft beitragen werden. Mehr dazu

Damit Sie Recht bekommen!

Der Bedarf unter uns Handelsagenten war groß und es hat lange gedauert die Rechtsschutz- versicherung für unseren Berufstand anzubieten. Rund 250 Kolleginnen und Kollegen haben diesen Schutz bereits in Anspruch genommen und konnten ihre Risiken abdecken. Dieses maßgeschneiderte Produkt der Zürich Versicherung berücksichtigt alle Erfordernisse von uns Handelsagenten, auch die Ausgleichsansprüche gegenüber den Geschäftsherren. Herkömmliche Rechtschutz- versicherungen schließen das Handelsagentenrecht dezidiert aus!

In Verhandlungen mit dem Versicherer aufgrund von überdurch- schnittlichen Schadenhäufigkeiten und Schadensätzen konnten wir den Fortbestand des Produktes sichern. Die Prämien werden allerdings für neu abgeschlossene Verträge ab 1.1.2013 erhöht, bleiben aber noch immer günstig. Für alle bestehenden Verträge wird eine Indexanpassung zur Hauptfälligkeit vorgenommen. Schließen Sie jetzt ab und sparen Sie Geld!