Wenn Sie dieses E-Mail nicht ordentlich lesen können, folgen Sie diesem Link.

AUSGABE N° 10/2016

  Der Handelsagent   Freie Vertretungen   Magazin   Recht   Service   Ihr Gremium

###USER_company### ###USER_title### ###USER_last_name###!

Sie sehen nun die zehnte Ausgabe unseres Handelsagenten Newsletters im heurigen Jahr. Unter dem Titel „Agenten Online“ erhalten Sie jeweils gegen Mitte des Monats aktuelle Informationen. Der Newsletter kommt ergänzend zu unserem vierteljährlich erscheinenden Magazin CONTACT: heraus. In der heutigen Ausgabe dürfen wir Sie über folgende Themen informieren:


IUCAB sitzt offiziell seit Sommer in Wien

Im Mai wurden die Weichenstellungen im Rahmen der Generalversammlung der IUCAB gestellt. Mag. Christian Rebernig wurde zum Generalsekretär des weltweit größten Dachverbandes der Handelsagenten bestellt und beauftragt das Sekretariat nach Österreich zu holen. Der Sitz des 1953 gegründeten Verbandes ist bereits in Wien, die organisatorischen Rahmenbedingungen sind abgeschlossen, das Sekretariat ist in die neu geschaffene Geschäftsstelle der Handelsagenten in der WKÖ eingebunden und die operative Tätigkeit bereits aufgenommen. Mehr dazu


EU-Kommission klagt Deutschland wegen Pkw-Maut

Vergangenes Jahr hat der deutsche Bundestag die Einführung der PKW-Maut beschlossen. Dank einer Senkung der Kfz-Steuer würden die letztlich vor allem Ausländer bezahlen. Nun klagt die EU-Kommission wegen der umstrittenen PKW-Maut vor dem Europäischen Gerichtshof, der eine Entscheidung treffen wird müssen. Das Bundesgremium hat diesbezüglich auch über das BMVIT interveniert. Mehr dazu


Österreich bei Elektroautos auf Platz 6 in der EU

Elektromobilität gewinnt auch in Österreich an Bedeutung. Heuer wurden bereits 3.798 E-Autos zugelassen. Das sind doppelt so viele Neuzulassungen von Elektroautos wie 2015 in Österreich und damit Platz 6 in der Europäischen Union. Spitzenreiter im europäischen Vergleich sind weiterhin die Niederlande. Das E-Mobilitäts-Paket vom BMVIT wird einen weiteren Impuls geben. Mehr dazu


Österreichs Tunnel werden sicherer

Österreichweit sind derzeit rd. 420 km Röhrenlängen in Betrieb, rd. 89% davon am hochrangigen Straßennetz. In den Jahren 2012 bis 2015 ereigneten sich auf allen Straßen in Österreich jährlich rd. 116 Tunnelunfälle mit Personenschaden. Fahrten durch Tunnelanlagen sorgen daher bei vielen Lenkern nach wie vor für ein mulmiges Gefühl. Viele Gefahrenpunkte wurden bereits entschärft. Mehr dazu


Kreative Zerstörung 4.0

Wir leben in einer Welt permanenter und grundlegender Veränderungen. Diese werden durch Globalisierung, Digitalisierung und Migration verursacht. Alte Strukturen, Industrien, Prozesse sowie Produkte und Dienstleistungen werden fortwährend durch neue ersetzt. Die „Kreative Zerstörung“ geht mit Verbesserungen einher und ist Motor der wirtschaftlichen Entwicklung. Mehr dazu


Droht das aus für öffentliches Gratis WLAN?

Die EU-Kommission hätte am liebsten freien Internetzugang für alle. Erst kürzlich wurde eine Initiative präsentiert mit dem Ziel 6000 bis 8000 europäische Städte mit Gratis-WLAN auf öffentlichen Plätzen auszustatten. Ausgerechnet der EuGH bremst nun aber indirekt solche Pläne: Es geht insbesondere um Schäden die Internetnutzer durch Urheberrechtsverletzungen verursachen könnten. Mehr dazu


Hohe Nutzung von sozialen Netzwerken

Beinahe jedes zweite Unternehmen in Österreich ist in sozialen Netzwerken präsent und aktiv. Seit dem Jahr 2013 hat sich der Anteil der heimischen Betriebe, die in sozialen Netzwerken aktiv sind, von 35% auf 46% erhöht: Der Anteil ist bei kleinen Unternehmen von 33% auf 44% gestiegen, bei mittelgroßen Unternehmen von 39% auf 53% und bei großen Unternehmen von 52% auf 66%. Mehr dazu


Kooperationskontakte mit deutschen Unternehmen

Anzeigen deutscher Unternehmen auf der Suche nach Handelsagenten finden Sie auf dem Marktplatz der deutschen Handelskammer in Österreich. Diese veranstaltet mehrmals im Jahr Firmenmessen mit deutschen Unternehmen, um Geschäfts- und Kooperationskontakte anzubahnen. Eine nächste Veranstaltung findet am Donnerstag, 17. November, im Grand Hotel Wien statt. Mehr dazu


Neue Vertriebswege in Slowenien, 17.11.2016

Das AußenwirtschaftsCenter in Laibach führt am Donnerstag, 17. November, ein Matchmaking Event durch. Wie aktiv sind Sie schon in Slowenien? Suchen Sie einen neuen Handelspartner oder möchten Ihre Geschäftsaktivitäten am slowenischen Markt erweitern? Besuchen Sie die Kooperationsbörse in Slowenien und führen Sie B2B Gespräche mit potentiellen Partnern. Mehr dazu


Die Wirtschaft im Überblick

Dieses Buch überzeugt durch seine praxisrelevante Ausrichtung und sein aktuelles Datenmaterial sowie die Darstellung jüngster wirtschaftswissenschaftlicher und -politischer Entwicklungen. Die komplexen Sachverhalte werden leicht verständlich dargestellt. Die Themen umfassen u. a. Markt- und Preislehre, Konjunktur und Beschäftigung bis hin zu der Finanzpolitik. Mehr dazu


Steuern und Kennzahlen

Der ständige Begleiter im Leben eines jeden Handelsagenten sind das Finanzamt und die Kennzahlen über die Geschäftstätigkeit. Wir haben uns daher dieses Jahr mit diesen beiden Themenblöcken beschäftigt und haben versucht Antworten mit namhaften Experten auf Fragenkomplexe zu erarbeiten, die sich uns in regelmäßigen Abständen immer wieder stellen. Mit welchen Konsequenzen müssen wir rechnen, wenn wir nicht rechtzeitig unseren steuerlichen Pflichten nachkommen? Wie können wir unsere Steuerkosten senken? Welche Vorteile hat die Betriebsausgaben-pauschale. Die Antworten finden Sie in unsere Steuer-Serie.
Daneben müssen wir uns neben der Alltagsarbeit rund um das Verkaufen auch mit der Planung, Steuerung und Kontrolle unseres Unternehmens befassen. Kennzahlen sind für unseren Berufstand ein wichtiges Führungsinstrument. Neben den Kosten müssen wir auch die Einnahmen im Griff haben. Unsere Provision ist doch der wichtigste Gewinntreiber einer jeden Handelsagentur. Was Sie alles bedenken sollten finden Sie in unsere Serie zu den wirtschaftlichen Kennzahlen.

Machen Sie sich mit diesen beiden Materien betraut und rüsten Sie ihr Wissen auf!

Ihr  KommR 
Robert M. Hieger
Bundesobmann