Wenn Sie dieses E-Mail nicht ordentlich lesen können, folgen Sie diesem Link.

AUSGABE N° 05/2014

  Der Handelsagent   Freie Vertretungen   Magazin   Recht   Service   Ihr Gremium

###USER_company### ###USER_title### ###USER_last_name###!

Sie sehen nun die fünfte Ausgabe unseres Handelsagenten Newsletters im heurigen Jahr. Unter dem Titel „Agenten Online“ erhalten Sie jeweils gegen Mitte des Monats aktuelle Informationen. Der Newsletter kommt vorerst ein Mal im Monat ergänzend zu unserem vierteljährlich erscheinenden Magazin CONTACT: heraus. In der heutigen Ausgabe dürfen wir Sie über folgende Themen informieren:


Branchenumfrage läuft

Viele von Ihnen haben den Fragebogen vom Marktforschungsinstitut market bereits beantwortet, wofür wir Danke sagen. Sie tragen dazu bei, dass eine repräsentative Strukturerhebung mit objektiven Daten zu Stande kommen wird. Hatten Sie bisher jedoch noch keine Möglichkeit zu antworten, dann sollten Sie wissen, dass die Umfrage noch läuft. Wir ersuchen Sie daher sich zehn bis fünfzehn Minuten Zeit zu nehmen, um den anonymen Online-Fragebogen auszufüllen. Ihre Angaben werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt!


Wirtschaftsausblick gestaltet sich wolkig bis heiter

Trotz gewisser Schwächen auf nähere Sicht sowie nach wie vor erheblicher Risiken, dürfte sich die Erholung der Weltwirtschaft moderat beleben. In Deutschland wird das BIP heuer und 2015 stärker wachsen als zuvor. Auch in Österreich und der Schweiz zieht das Wirtschaftswachstum an. Appelliert wird an die Regierungen, den einsetzenden Aufschwung zu nutzen und ihre Wirtschaft mit Blick auf zukünftige Krisen zu festigen. Vielerorts stehen aber auch immer noch umfassende strukturelle Reformen aus. Mehr dazu


Fristen bei Fahrzeug mit ausländischen Kennzeichen beachten

Bei der Verwendung eines Fahrzeuges mit ausländischem Kennzeichen in Österreich gelten Fristen, die einzuhalten sind. Grundsätzlich gilt, dass dieser Personenkreis (Inländer) nur Fahrzeuge in Österreich verwenden darf, die auch hier zugelassen sind. Wenn Inländer Fahrzeuge mit ausländischem Kennzeichen länger als 1 Monat nach deren Einbringung nach Österreich verwenden, riskieren sie Verwaltungs- und Finanzstrafen. Diese Frist kann unter bestimmten Gründen auf 2 Monate ausgedehnt werden. Mehr dazu


Soziale Absicherung Selbständiger nirgends so gut wie in Österreich

Neben den gleichen Einkommens- und Ausgabenrisiken, denen auch Beschäftigte ausgesetzt sind, tragen Selbständige zusätzlich das unternehmerische Risiko. Eine aktuelle Untersuchung im internationalen Vergleich kommt zum Ergebnis, dass Selbständige in Österreich überdurchschnittlich gut Abgesichert sind. Österreich belegt Platz 1, noch vor den Skandinavischen Ländern. Gründe dafür sind etwa die umfassende Pflichtversicherung oder die Möglichkeit sich gegen das Risiko der Arbeitslosigkeit freiwillig abzusichern. Mehr dazu


Mauterlöse der ASFINAG stiegen 2013 auf 1,7 Mrd. Euro

Die Gesamtfahrleistung auf den heimischen Autobahnen und Schnellstraßen stieg im Vorjahr nur um 1,9%, während die Mauterlöse um 4% auf 1,688 Mrd. Euro zulegten. Die Einnahmen aus den Vignetten erhöhten sich um 6,1% auf 406 Mio. Euro. Ein Mitgrund für den Anstieg der Einnahmen ist die jährliche Anpassung der Tarife an die Inflationsrate. Die staatliche Autobahngesellschaft ASFINAG hat 2013 einen Jahresüberschuss von 471 Mio. Euro erwirtschaftet. An den Bund lieferte sie eine Dividende von 100 Mio. Euro ab. Mehr dazu


Mehr als 250.000 EPU in Österreich

Mehr als die Hälfte aller Mitgliedsbetriebe der Wirtschaftskammer sind Ein-Personen-Unternehmen (EPU). 266.910 Unternehmen werden in Österreich ohne unselbstständig Beschäftigte geführt. Bei den insgesamt 466.187 Unternehmen (aktive Mitglieder) ergibt sich somit ein EPU-Anteil von 57,3%. EPU haben Zugriff auf neueste Technologien und können ihre Talente und ihre speziellen Fähigkeiten hervorragend zur Geltung bringen. Der EPU-Anteil bei den Handelsagenten liegt übrigens bei 64,4%. Mehr dazu


Weniger Verkehrstote in Europa

Im Jahr 2013 hat sich die Zahl der Straßenverkehrstoten in Europa zum zweiten Mal in Folge verringert. Demnach sank die Zahl der Todesfälle im Straßenverkehr gegenüber 2012 um 8%. Das strategische Ziel der EU – die Halbierung der Zahl der Straßenverkehrstoten zwischen 2010 und 2020 – ist somit realisierbar. Seit 2010 haben rund 9.000 Menschen weniger im Straßenverkehr ihr Leben verloren. Österreich liegt mit 54 Verkehrstoten pro 1 Mio. Einwohner etwa an 10. Stelle in der EU. Mehr dazu


Österreichischer Exporttag naht in großen Schritten

Am Dienstag, den 24. Juni 2014 ist die Welt zu Gast in der WKÖ. Keynote-Speaker des Österreichischen Exporttags ist Matt Brittin, der Vizepräsident von Google Europe. Darüber hinaus werden Beratungsgespräche mit den österreichischen Wirtschaftsdelegierten aus aller Welt, Podiumsdiskussionen mit Repräsentanten aus Wirtschaft und Politik sowie Workshops zu wichtigen Aspekten des Exportgeschäfts geboten. Im Rahmen einer Abendgala wird der Exportpreis verliehen. Mehr dazu


Kooperationskontakte

Anzeigen deutscher Unternehmen auf der Suche nach österreichischen Handelsagenten finden Sie auf dem Marktplatz der deutschen Handelskammer in Österreich. Diese veranstaltet mehrmals im Jahr Firmenmessen mit deutschen Unternehmen, um Geschäfts- und Kooperationskontakte mit österreichischen Betrieben anzubahnen. Eine nächste Veranstaltung findet am Dienstag, den 24. Juni 2014 im Grand Hotel Wien statt. Die anwesenden Unternehmen entnehmen Sie der AusstellerlisteMehr dazu


Strategien entwickeln und umsetzen

Dieses Buch erläutert speziell für kleine und mittelständische Unternehmen die Entwicklung und Umsetzung von Unternehmensstrategien sowie die dazu erforderlichen Methoden und Instrumente. Der Fokus liegt dabei auf der Initiierung und Umsetzung des Strategieprozesses. Das Lehrkonzept ist modular gestaltet. Besonderes Augenmerk wird auf die Praxisnähe gelegt, sodass sowohl Studierende als auch Praktiker großen Nutzen daraus ziehen können. Mehr dazu


Stets am Ball

Handelsagenten vermitteln nicht nur Geschäfte, sondern informieren und beraten auch daneben. Daher benötigt der Berufsstand neben einem fundierten Fachwissen auch selbst aktuelle Informationen. Wir kommen diesem Bedürfnis auf mehrere Arten nach. Im Word Wide Web ist handelsagenten.at ihre erste Anlaufstelle, auf die von überall in der ganzen Welt aus zugegriffen werden kann. Ergänzt wird dieses elektronische Informationsangebot durch unseren Newsletter. Wir sind aber auch unserem guten, alten, vielleicht traditionellen Papier treu geblieben.

Bereits vor vielen Jahrzehnten wurde das Magazin der Handelsagenten gegründet. Seit heuer haben wir unserem Magazin mit CONTACT: einen neuen Namen gegeben sowie ein neues Gewand und einen neuen Erscheinungs-
rhythmus verpasst. 2 Ausgaben konnten Sie bereits in ihren Händen halten. Die aktuelle Ausgabe haben wir nun auch als E-Paper aufbereitet. Ihr Feedback ist gerne willkommen.

Ihr  KommR Robert M. Hieger
Bundesobmann